10.02.2019 – 12:34

Neue Westfälische (Bielefeld)

Bielefeld (ots)

Bielefeld. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) sieht in einer Zusammenarbeit mit Indien große Chancen für die Wirtschaft in NRW. Vor allem in der Energiewirtschaft und in der Abfallverwertung sowie in Umweltschutz und Maschinenbau gebe es gute Perspektiven für nordrhein-westfälische Unternehmen, aber auch in den Bereichen Bildung und Sport, sagte Pinkwart zum Schluss seines einwöchigen Indien-Besuchs im Gespräch auf dem Flughafen in Kalkutta der in Bielefeld erscheinenden „Neuen Westfälischen“ (Montagausgabe). Er setze sich auch für eine neue Direktflug-Linie von Deutschland nach Kalkutta ein, sagte Pinkwart weiter. Darüber habe er bereits mit Lufthansa-Chef Carsten Spohr gesprochen. Dieser habe eine Prüfung zugesagt. Kalkutta war nach Delhi und Bangalore die letzte Station des Ministers, der in Begleitung einer 25-köpfigen Wirtschaftsdelegation reiste. In Kalkutta besuchte die Delegation den „Bengal Global Business Summit“, eine großen internationalen Wirtschaftsgipfel, der seit 2015 jährlich stattfindet. Am Rande der Konferenz vereinbarte Pinkwart mit der Regierung des Bundesstaats Westbengalen (90 Millionen Einwohner) eine engere Zusammenarbeit. Das wirtschaftliche Wachstum in Westbengalen gilt als besonders dynamisch. Regierungschefin Mamata Banerjee, die bei den nationalen Parlamentswahlen im Mai in Indien als ernst zunehmende Rivalin von Ministerpräsident Narenda Modi wahrgenommen wird, sagte einen Gegenbesuch in Düsseldorf zu. „Unser Interesse für eine Kooperation mit Westbengalen stößt hier in Kalkutta auf großen Widerhall“, resümierte Pinkwart.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell