Auf der K 2016 wird Netstal auf einer ELION 2800-870 mit 128 Kavitäten Pipettenspitzen bei einer Zykluszeit von 5,6 Sekunden produzieren. „Der hochpräzise geregelte Prozessablauf der vollelektrischen ELION 2800 stellt sicher, dass das Schussgewicht von 33,28g homogen auf die 128 Kavitäten verteilt wird“, so Dr. Patrick Blessing, Leiter der Business Unit Medizintechnik bei Netstal.

Das weltweit erste 128-fach-Präzisionswerkzeug wurde von Tanner Formenbau entwickelt, Zubler Handling steuert die schnelle und nach Kavitäten getrennte Automationslösung in kompakter Bauweise bei. Ein Composit-Entnahmegreifer aus Karbon und Aluminium entnimmt die 128 Pipettenspitzen bei einer Form-Offen-Zeit von unter 0,9 Sekunden. Zeitgleich wird die Präsenz jedes einzelnen Teils überprüft. Die Spitzen gelangen danach direkt und nach Kavitäten getrennt ins Tray. Auf Wunsch kann jederzeit per Knopfdruck ein kompletter Qualitätsschuss bezogen werden. Um die hohe Qualität der sensiblen Teile zu gewährleisten, wird zu keiner Zeit in den Kragen hineingegriffen und die Austrittsöffnung der Pipettenspitze bleibt ebenfalls unberührt. „Das Handlingssystem benötigt dabei nicht mehr Stellfläche als vergleichbare 64-fach Anlagen, von denen bereits mehrere Systeme die strengen Qualifizierungsprozesse absolviert haben und in Europa sowie in den USA erfolgreich im Einsatz sind“, sagt Blessing.

Lösungsansätze zum Schutz vor Produktfälschungen

Um Produktfälschungen und Folgeschäden aktiv zu vermeiden, benötigen namhafte Hersteller geeignete Möglichkeiten, um ihre Produkte absolut fälschungssicher zu kennzeichnen. „Anhand der Produktion von Pipettenspitzen wird Netstal gemeinsam mit dem Schweizer Unternehmen U-NICA auf der K 2016 Möglichkeiten für die Integration von fälschungssicheren Merkmalen präsentieren“, erläutert Blessing. Im Rahmen eines Demonstrators werden Pipettenspitzen mit sichtbaren Hologrammen ausgestattet. „Diese Option kann mit wenig Aufwand in neue oder bestehende Werkzeuge integriert werden. Jede einzelne Pipettenspitze erhält an der identischen Position ein sichtbares Hologramm, was die Identifikation ohne technisches Hilfsmittel ermöglicht“, erklärt Blessing. Eine weitere Möglichkeit ist die Beimischung eines Masterbatches in das Rohmaterial. „Das Masterbatch enthält spezielle Additive, welche unter Beaufschlagung von Licht einer bestimmten Wellenlänge als Punktmuster sichtbar werden. Mittels eines optischen Lesegerätes lässt sich einfach überprüfen, ob es sich um eine originale Pipettenspitze handelt oder um eine Fälschung“, so Blessing. Im industriellen Einsatz würde die Echtheitskontrolle mittels moderner Bildverarbeitungstechnologie vollautomatisch erfolgen.

Enge Zusammenarbeit mit Systempartnern

Gemeinsam mit spezialisierten Partnern aus den Bereichen Werkzeugbau, Robotik und Automation entwickelt Netstal für seine Kunden maßgeschneiderte und schlüsselfertige Produktionssysteme. Für den Verarbeiter ergeben sich aus der Zusammenarbeit mit Netstal zahlreiche strategische Vorteile. Das unabhängige Partnernetzwerk von Netstal stellt sicher, dass jeder Kunde die für seine Applikation perfekte Systemlösung erhält. Der Kunde wird in sämtlichen Phasen des Entwicklungsprozesses durch Netstal kompetent und intensiv betreut. Besonders für mittelständische Betriebe stellt der Aufbau neuer Fertigungsstraßen häufig einen kostenintensiven Kraftakt dar, weil das nötige Know-how im Unternehmen nicht vorhanden ist und erst beschafft werden muss. Mit einem kompetenten Systempartner an der Seite stehen dem Kunststoffverarbeiter seine Ressourcen wieder für das Kerngeschäft zur Verfügung.